Informationen zur Aikido-Trainerlizenz C und B

Nachfolgend wollen wir einige aktuelle Informationen zur Übungsleiterausbildung weitergeben, die auch im Aikido-Aktuell 3/2007 S12 f. veröffentlicht wurde.

Änderung in der Sprachregelung des DOSB

Der DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund e.V.) hat seine Rahmenrichtlinien für die Qualifizierung im Sport geändert (siehe auch DOSB-Internetauftritt www.dosb.de "Rahmenrichtlinien", kann auch als PDF heruntergeladen werden).
Die Aikido-Übungsleiter mit FÜC-Lizenz werden nach dem neuen Sprachgebrauch als Trainer bezeichnet. Demzufolge wird der DAB und in der Folge natürlich der AVBW auf Landesebene über die Sportbünde künftig Trainerlizenzen der Kategorie "C" oder "B" ausgeben. Die entsprechenden Änderungen werden in das DAB-Rahmenwerk aufgenommen, hat jedoch auf die Inhalte des bestehenden Lehrplans keine weiteren Auswirkungen.

Ausbildung Aikido-Trainerlizenz B

Die bisher auf 2 Wochenlehrgänge verteilte Ausbildung soll auf allgemeinen Wunsch auf mehrere Wochenenden über den auch bisher geltenden Ausbildungszeitraum von 2 Jahren, verteilt werden. Des weiteren hat die Technische Kommission (TK) empfohlen, das Thema der Technikbewertung inhaltlich stärker in der B-Lizenz zu verankern und diese Ausbildung auch für die Fortbildung der eingesetzten Prüfer zu nutzen.
Die Ausbildung zur B-Lizenz gibt hinreichend Raum, die Bewertung einer Aikido-Technik sowohl einer Analyse der Wirkungsmechanismen als auch einer ständigen Betrachtung der Aikido-Historie und -Philosophie zu unterziehen.

Es ist daher geplant, die Ausbildung ab 2008 an vier verlängerten Wochenenden (Freitagabend bis Sonntagmittag) - weiterhin innerhalb von 2 Jahren - zu vermitteln. Eventuell wird ein Ausrichtungstermin auch mit einem DAN-Förderlehrgang kombiniert werden.
Informationen über die Termine werden im Lehrgangsplan des DAB und AVBW rechtzeitig veröffentlicht.

Datum: 14.7.2007